Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Herzlich Willkommen! Welcome!

WirWir

Hallo liebe Belgierfreunde,

wir, Montego Blue, Ontario Blue, Rania und unser "Frauchen" Doris, wohnen im schönen Teutoburger Wald.

Es begann alles mit Danny - einem übergroßen, mit einem Schlappohr versehenen, Yorkshire-Terrier. Er begleitete Frauchen u.a. durch ihre verrückte Studienzeit. Danny wurde trotz dieser auch für ihn aufregenden Zeit 13 Jahre alt.

Auf Danny folgte als erster Hund im "Brook" Kira, eine Schäferhund-Collie-Mix Hündin, die in einer Nacht- und Nebelaktion an einem Sonntagmorgen um 09.00 Uhr aus dem Tierheim Hellern gerettet wurde. Trotz ihrer erst nachträglich bekannt gewordenen schweren Erkrankung lebte Kira noch 9,5 Jahre in unserem jetzigen Zuhause. Bereits zu dieser Zeit dachte Frauchen über einen Zweithund nach und beschäftigte sich intensiv mit der Frage nach der Rasse.

Aufgrund unserer vielfältigen Qualitäten sollte es ein Tervuere sein.

Nachdem im Januar 2010 Kira über die Regenbogenbrücke gehen musste, zog im März 2010 unsere "Tante" Shana (Karo "vom Egelschütz") in unser Zuhause ein. Frauchen war nun unheilbar vom Tervueren-Virus befallen. Mit dieser ernst zu nehmenden Krankheit steckte sie auch Lena, Daniel und Volker an. 

Leider verstarb Shana in der Nacht an einer Vergiftung, in welcher ich, Montego Blue, geboren wurde. 

Das Schicksal wollte es wohl so, und so durfte ich bei Frauchen einziehen.

Der Spirit von Danny, Kira und Shana wirkt in unserem Zuhause immer noch nach - und wir bekommen viele Tipps von den dreien.

Bereits Shana durfte das Ausstellungsleben genießen. So lag es nahe, dass auch wir in diesen Genuss kommen.

Da Frauchen ja schon immer wenigstens 10 Schafe, 25 Kühe, 17 Pferde und mindestens 5 Hunde haben wollte, entschloss sie sich aber zunächst einmal, im Dezember 2013, meinen Halbbruder Ontario Blue ins "Brook" zu holen. Wir beiden Männer hatten ein schönes Leben, bis Mitte 2017 Rania d'Aquivelt aus Toledo (E) bei uns einzog.

Lena und Daniel, die ja bekanntlich auch an der Tervueren-Krankheit leiden, holten sich zwischenzeitlich einen eigenen Tervueren - Nashville - der gefühlt 7x die Woche a 24 Stunden bei uns ist.

Wir bespaßen uns und unsere Dosenöffner täglich. Um den Alltag jedoch sicher bewältigen zu können und unser geistiges Fortkommen zu fördern, geht Frauchen mit uns regelmäßig zum Longieren und zum Crossdogging. Ebenfalls können wir uns wöchentlich in der Suchhunde-Ausbildung (Mantrailing) beweisen. Damit ist unser Wochenprogramm sehr gut ausgefüllt. Da wir mehr als eine 40 Stunden-Woche haben, steht auch uns entsprechend Urlaub zu. Diesen verbringen wir am liebsten mit Frauchen und unseren zwei- und vierbeinigen Freunden am Meer - egal welches! 

Alles Weitere erzählt Euch Frauchen am Besten selber! 

 

Viel Spaß auf unseren Seiten!       

 

Tip: Die meisten Bilder lassen sich vergrößern, wenn man rechte Maustaste klickt

und "Bild in neuem Tab öffnen" wählt.